Schule
Barcley1
1

Wie kommen Analphabeten durch die Schule? Wie ist es möglich dass Leute die nicht lesen und schreiben können durch die Schule kommen.

+0
(16) Antworten
keineahnung506

In Deutschland werden ca. 4 Millionen sog. funktionale Analphabeten geschätzt. Wenn Du bei den letzten Pygmäen fern der sog. Zivilisation aufwächst, dann kannst Du nicht lesen, weil Du es nie gelernt hast, dann bist Du ein Analphabet. Bei uns geht man aber im Laufe seines Lebens über 10.000 Stunden in die Schule. Wer dabei Lesen immer so erlebt, dass er es NICHT MEHR SEHEN KANN, ist ein funktionaler Analphabet. Das heißt er könnte schon, aber seine frustrierten, gekrönkten, verletzten, TALENTE wheren sich dagegen, es zu tun. Solche Leute lernen dann z.B. alle Fragebogen für die Führerscheinprüfung auswendig, um das Kreuz an der richtigen Stelle zu machen. Das ist eine Leistung die mindestens hundertmal aufwendiger ist, als diese an sich doch ganz netten 26 Buchstaben zu lernen. Es liegt also garantiert nicht an Dummheit, wenn sie nicht lesen; jedenfalls nicht an Lesedummheit. Die Dummheit, die sie begehen, ist, dass sie sich ein Leben lang irgendwelchen demütigenden Erlebnissen unterordnen: "Die Lehrerin hat ja schon in der 1.Klasse gesagt, ich lerne das nie! Für meine Fehler hab ich immer auch noch Strafarbeiten machen müssen - ich will nie mehr etwas damit zu tun haben!" Als Ich-kann-Schule-Lehrer habe ich davor keinen Respekt. Ich würde stets ganz offen diese Talente bewundern und vielleicht sogar (mit freundlichem Unterton) zu ihnen direkt sagen: "Ich verstehe nicht, wie man mit so feinfühligen, wirklich intelligenten Talenten wie Euch nicht an die Spitze aller Leser und Schreiber rückt. Ihr seid doch echt stark! Ihr habt Lebenserfahrung! Ihr habt soviel potentielle STÄRKE. Man müsste Euch doch bloß mal ein wenig Achtung und Interesse und Bewunderung zu essen geben, dann geht Ihr doch ab wie eine Rakete. ......" Der Ich-kann-Schule-Satz 2008 sagt, wie man vorankommt: "Wenn ich deine Talente BESSER behandle als du, mögen sie mich und folgen mir lieber als dir." Jedes Kind braucht also im Grunde nur einen Menschen, der seine geschwächten Talente als die liebt, die sie WERDEN KÖNNEN. Wenn wir die Geistes- und Seelenkräfte stärken, dann wächst der betroffene Mensch nicht nur über das eine Problem sondern über alle Probleme derselben Größordnung hinaus. Wenn Kinder nicht lesen lernen, ist das für mich als Ich-kann-Schule-Lehrer immer das Zeichen dafür, dass es nicht einen einzigen Menschen im Leben des Kindes gibt, der selber vom Lesen begeisert ist und es durch sein gutes Vorbild mitreißt. Es braucht also zur Lösung des problems nur 1 Menschen: Der kannst Du sein. Guten Erfolg! Franz Josef Neffe

EphixArts

Sie werden sich irgendwie durchmogeln. Ich kann mir aber vorstellen, dass sie in eine Förderschule verwiesen werden. In meiner Klasse war ein Junge, der konnte nicht schreiben. Damals ist er aus der 8. Klasse abgegangen.

Teuseprom

Es ist ja nicht so, dass Analphabeten überhaupt nicht lesen können. Sie lernen in der Schule, habe sehr schlechte Noten, sind oft Schulabbrecher und verlernen dann den letzten Rest sehr schnell wieder, weil sie nicht üben. Wenn Du in Englisch ein Ungenügend hast und nie mehr sprichst, kannst Du es bald gar nicht mehr.

jetlap

Ich habe mal bei Wikipedia geklaut. Es ist zwar noch nicht ganz ausgereift, gibt aber einen guten Einblick ins Thema und macht deutlich, dass Legasthenie etwas völlig anderes ist. Legastheniker KÖNNEN lesen und schreiben, nur nicht korrekt. "Von primärem Analphabetismus spricht man, wenn ein Mensch weder in der Lage ist zu schreiben, noch zu lesen und diese Fähigkeit auch nie erworben hat. Vorwiegend besteht dieses Problem in den Entwicklungsländern, aber auch in Deutschland ist es zu finden. Von sekundärem Analphabetismus spricht man seit den 70er Jahren, wenn die Fähigkeiten zum schriftlichen Umgang mit Sprache wieder verlernt wurden. Eine der Hauptursachen hierfür ist die zunehmende Ablösung der Schrift- und Printmedien durch das Telefon und die Bildschirmmedien. Von Semianalphabetismus, wenn Menschen zwar lesen, aber nicht schreiben können. Als funktionaler Analphabetismus oder Illetrismus wird die Unfähigkeit bezeichnet, die Schrift im Alltag so zu gebrauchen, wie es im sozialen Kontext als selbstverständlich angesehen wird. Funktionelle Analphabeten sind Menschen, die zwar Buchstaben erkennen und durchaus in der Lage sind, ihren Namen und ein paar Wörter zu schreiben, die jedoch den Sinn eines etwas längeren Textes entweder gar nicht verstehen oder nicht schnell und mühelos genug verstehen, um praktischen Nutzen davon zu haben. Eine feste Grenze zwischen „verstehen“ und „nicht verstehen“ existiert jedoch nicht." Das erklärt dann auch, wie es passieren kann, dass sie mit Ach und Krach unser Schulsystem durchlaufen.

Penny610

ich kanns mir nur so vorstellen, dass es wohl irgenwo irgendwelche verantwortungslosen lehrer geben muss die halt kein bock haben auf ihre arbeit und einfach lieber nie erforderliche noten verschenken. anstatt sich die mühe zu machen dem das bei zu bringen!

melody1303

Es wird halt jede/r seine/ihre spezielle Strategie entwickelt haben. Es sind sicher recht kreative und phantasiebegabte Menschen.

Eryphin

meist erkennen es die lehrer nicht und es wird sich durchgeschummelt und die lehrer schleusen einen weiter ( war im bekannten kreis so)

Humanismusunddu

Weil die Lehrer es nicht erkennen??? So ein Schwachsinn habe ich lange nicht mehr gehört. Im gegenteil, sie werden früh erkannt und in andere Schulen verwiesen wo man mit ihnen auf ganz andereweise umgeht. Das die Analpfabeten nicht dumm sind weiss man schon lange. Sie sind dafür Mathematisch sehr begabt.

miminix

Das frage ich mich auch. Es wurden schon einige Interviewt, die das geschafft haben. Die waren halt immer krank, wenn eine Arbeit geschrieben wurde, haben bei Formularen immer das abgemalt, was der Nachbar gemalt hat oder ähnliches.

askypasky

WEil die Lehrer zu blind sind ^^ Analphabeten sind meist intelligente Leute die um alles herumkommen. Ihre Kreativität in Ausreden und Alternativen erfinden ist grenzenlos. Eigentlich sollte man einem Analphabeten einennSChreiberling zur Seite stellen. Sie wären phantasievolle Schriftsteller.

Sarinaamin

Heute nicht mehr. Aber früher: haben sie alles auswendig gelernt

blaueKerze

Analphabeten sind häufig sehr intelligent, was man gar nicht glauben mag. Sie Haben ein wahnsinns Gedächtnis und finden irgendwie ihre Wege in der Masse der Schüler unterzugehen und meist schaffen sie es so.

gisisaurius

du verwechselst etwas. analphabeten können nicht lesen und schreiben weil die es noch nie gelernt haben. was du bestimmt meinst nennt sich Legasthenie,eine Krankheit bei der man lese und schreibeschwäche oft viel zu schnell oder viel zu früh feststellt. die richtigen analphabeten sowie die legastheniker kommen sehr wohl durchs leben weil sie sich ihre eigenen tricks und schemen aufbauen wie sie sich am besten durchwurschteln als analphabet kann man heutzutage ganz gut lesen und schreiben rechnen, indem man kurse besucht die oft von einer VHS angeboten werden und die sehr wenig kosten. man geht ja davon aus dass die meisten wenig verdienen.

GerneHilfreich1

Mit jeder Menge Ausreden

annyus

Sie koennen sich sehr viel merken.

mariella151515

Guck dir mal die Werbespots von Alpha Telefon an, das erklärt einiges. http://www.youtube.com/watch?v=AOzvkTl1D-o&feature=channel

Antwort hinzufügen