Philosophie
powerzebra
1

Was ist der wesentliche Unterschied zwischen Psychologie und Philosophie? Beides handelt jaa von Mensch...nur das eine geht um die seele und das andere??

+0
(10) Antworten
julejette

Psychologie ist die Wissenschaft von der Psyche (=Seele) des Menschen, die Philosophie die Wissenschaft von der Fähigkeit des Menschen, über Gott und die Welt nachzudenken und so Erkenntnisse über das Universum zu erlangen.

heavyfeather

Wir sehen keinen gravierenden Unterschied, sondern nur ergänzende Momente. Letztlich geht es doch nur darum, dass wir irdischen Menschen erkennen, nach welchen Lebensgesetzmäßigkeiten sich das menschlich, irdische Leben abspielt. Und, was wir selbst dazu beitragen können, um unser eigenes und das Leben unserer Mitmenschen nicht zu belasten, sondern so entlasten, dass letztlich alle glücklich, ein SINN erfülltes irdisches Leben durchleben können. GALLARIAOY

bambooshadow

Psychologie ist ein spezielles Fachgebiet mit einem beschränkten Gegenstandsbereich (seelische Vorgänge) und besonderen, zum Teil empirischen Methoden. Philosophie hat keine bestimmte thematische Beschränkung im Gegenstandsbereich. Psychologie ist die Lehre von der Seele (Psyche; altgriechisch ψυχή) bzw. Seelenkunde. Sie hat empirische Ansätze, sowohl naturwissenschaftlich als auch sozialwissenschaftlich. Daneben hat sie auch eine theoretische Seite. Philosophie ist wörtlich übersetzt Liebe zur Weisheit (altgriechisch φιλοσοφία). Sie strebt nach Erkenntnis durch vernünftiges Nachdenken. Philosophie ist eine Grundlagenwissenschaft. Sie geht grundsätzlichen Fragen nach und untersucht in einem unbedingten Zusammenhang, hinterfragt also auch die Bedingungen der Möglichkeit von Erkenntnissen und die Voraussetzungen, von denen Menschen im Alltag und in der Praxis der Einzelwissenschaften ausgehen. Philosophie beschäftigt sich sowohl mit dem Sein und dem Erkennen (theoretische Philosophie) als auch mit dem Handeln (praktische Philosophie). Psychologie ist einmal ein Teilgebiet der Philosophie gewesen. Beispielsweise hat Aristoteles, ein griechischer Philosoph in der Antike ein Werk „Über die Seele“ (altgriechisch; περὶ ψυχῆς; lateinisch De anima) geschrieben. Bestimmte Fragestellungen gehören zur philosophischen Anthropologie (Wissenschaft vom Menschen; Fragestellung: Was ist der Mensch?). Psychologie hat sich wie andere Teilgebiete als eigenständige Spezialdisziplin aus der Philosophie herausgelöst, aber die Philsophie beschäftigt sich mit sie betreffenden grundsätzlichen Fragestellungen.

hexle1982

Was heißt der wesentliche Unterschied??? Erst in Verbindung mit der Philosophie ist die Psychologie für die Menschheit von Bedeutung. Ohne grundlegendes Denken ist "Psychologie" (wenn man sie dann so nennen darf) ein oberflächliches Betrachten und Anwenden des Interpretierten; kurz: ein Witz. Es gibt keinen Unterschied, sondern eine Einschränkung: Psychologie stellt den Menschen ins Zentrum allerlei Beziehungen, Philosophie versucht auch darüber hinaus zu gehen.

RDani

Falls die Frage noch relevant ist: PSYCHOLOGIE:Beschreibt und erklärt das Erleben und Verhalten des Menschen, seine Entwicklung im Laufe des Lebens und alle dafür maßgeblichen inneren und äußeren Ursachen und Bedingungen. PHILOSOPHIE: In der Philosophie wird versucht, die Welt und die menschliche Existenz zu ergründen, zu deuten und zu verstehen.

FragenBug

Psychologie betrachtet letztendlich die Frage wie funktioniert unser Gehirn. Sie betrachtet aber weniger die biologischen Faktoren sonder eher die kognitiven. Das heist: das Lernen, Denken und Fühlen. Philosophie betrachtet ein weiters Feld. z.B. Ist unser Bewustsein nur eine Folge der Funktionsweise des Gehirns, oder gibt so etwas wie eine Seele?, haben wir einen eigenen Willen? Psychologie ist heute eher eine Naturwissenschaft, Philosophie eine Geisteswissenschaft wie auch die Theologie.

sQueenixX

Zur Beantwortung dieser Frage lässt man vielleicht am besten einmal beide, Philosophie und Psychologie, aufeinander los: 1. Eine psychologische Untersuchung der Philosophie könnte der Frage nachgehen, was das für Persönlichkeitstypen sind, diese Philosophen. Eher Optimisten oder Pessimisten? Eher Choleriker oder Melancholiker? Vielleicht ergibt sich auf diese Weise das Krankheitsbild einer "philosophogenen" Neurose oder aber auch die Charakterisierung einer Heil- und Lebenskunst, welche eine Alternative zu (anderen) psychotherapeutischen oder psychosomatischen Verfahren darstellt. 2. Eine philosophische Untersuchung der Psychologie hingegen fragt: Was ist das eigentlich für ein Gegenstand, womit sich die Psychologie befasst? Was heißt "Psyche"? Was ist das Wesen der Seele? Wie verhält sie sich zum Leib? Ist sie unsterblich? Gibt es eine Seelenwanderung? Gehört zur Psyche nur Bewusstes (das Ich) oder auch Unbewusstes (das Es)? Und so weiter. Solche Fragen sind prinzipiell interessant, alle Antworten bleiben aber strittig - typisch philosophische Fragen eben.

annettemail

psychologie ist eine Wissenschaft, Phillosophie eine Kunst

RapRebellution

Die Psychologie spiegelt nur einen Teil der objektiven Realität wieder und die Philosophie die Grundlagen für die objektive Realität!

Merlevr

um dessen herkunft und bedeutung im universum :-)

Antwort hinzufügen