Katzen
nicik1986
2

Warum pluschtert der Schwanz von einer Katze so auf? Unsere Katze hatte eben einen buschigen Schwanz, was heißt das?? Also hinten der Schwanz ne ;o)

+0
(14) Antworten
Anonymepersona

Sie hat sich erschreckt oder gedroht, sieht lustig aus, ist nicht schlimm :) Einer meiner Kater macht das ab und an, wenn er mit den anderen rumtollt, dann plustert er sich komplett auf und wird zum Fellball - mit buschigem Schwanz. Ich sag dann immer, er spielt Eichhörnchen :)))

jkidrauhl

Das machen Katzen wenn sie bedroht werden oder Angst haben. Meistens sträuben sich auch die Haare auf dem Rücken und die ganze Katze wird richtig buschig. Durch das Buschige wirkt die Katze dem Angreifer gegenüber größer und bedrohlicher. Sie will damit dem Angreifer zeigen >>Hey Kleiner, ich bin eh größer und stärker als Du also lass mich in Ruhe!<<

B4nanenrepublik

Flaschenschwanzbürste ist Imponiergehabe / Drohgebärde, sie soll viel Größe vortäuschen, um Gegner evtl. in die Flucht zu schlagen.

Maurice789

Katzenschwänze "plustern" sich auf wenn die Katze "Stress" ins Haus steht... soll heißen, abwehr-, angriffs- und verteidigungsgebaren...

baselst60

Das Kriegen meine beiden Katzen auch immer wenn sie sich erschrecken und mit einander spielen ist aber nichts schlimmes

bangotaler

Signal-Station Katzenschwanz Ruhig und friedlich gestimmt ist Samtpfote, wenn sie in sitzender Haltung ihren Schwanz akkurat um die nebeneinander gestellten Vorderpfoten herum gelegt hat. In „normaler“ Gemütslage hält die Katze ihren Schwanz beim Gehen lässig nach unten, allenfalls die Spitze zeigt eine leichte Krümmung. Erweckt irgend etwas ihre Aufmerksamkeit, ist ihr Tatendrang geweckt, streckt sie den Schwanz gerade aus, „verlängert“ sich optisch. Ein senkrecht in die Luft gestreckter Katzenschwanz heißt Freude pur. So begrüßt Samtpfote ihren geliebten Menschen, reibt sich zusätzlich an seinen Beinen, „gibt Köpfchen“. Zittern des „Signalmasts“ bedeutet Steigerung der wohligen Gefühle. Befreundeten Artgenossen gegenüber zeigt Katze dasselbe Verhalten. Es ist ein Überbleibsel aus der Babyzeit, die Aufforderung zur „Analkontrolle“, einem kätzischen Mutter-Kind-Verhaltensmuster. Läuft die Katze ihrem Menschen mit hoch aufgerecktem Schwanz voraus, dreht sich vielleicht noch miauend um, will sie, dass Mensch ihr folgt. Zu unterschiedlichen Zwecken: Auffüllen des Futtertellers, gemütlichem miteinander Kuscheln im Bett, gemeinsamem Spielen oder Spazieren gehen ... Vor allem bei herum tollenden Jungkätzchen kann man die komischsten Schwanzfiguren beobachten – zum Kringel, Hufeisen oder Fragezeichen geformt, manchmal an Korkenzieher erinnernd ... Mit Schwanzwedeln drückt eine Katze beginnende Erregung – freudige und ärgerliche – aus. Beim Spiel mit einem samtpfötigen Freund – vor der freundschaftlichen Attacke zwecks kleiner Rauferei – schlägt der Schwanz kurz hin und her, ist aber nicht aufgeplustert. Auch einen Sprung leitet Samtpfote mit kurzem Wedeln ein. Liegt die Katze auf der Seite, macht eigentlich einen friedfertigen Eindruck, klopft aber mit dem Schwanz mehr oder weniger heftig auf den Boden, fühlt sie sich belästigt oder bedrängt. Das kann durchaus die streichelnde Menschenhand sein, die für Katze zuviel des Guten tut. Da gibt es nur eins – aufhören. Denn die Katze geht davon aus, dass „Mutterkatze“ Mensch ihr Körpersignal versteht und respektiert. Beherzigt er das nicht, schlägt sie mit der Pfote zu – sie hat ja ausdrücklich vorher gewarnt! Ein peitschender Katzenschwanz heißt „mächtige Wut“ und ist Startsignal zum Angriff. Der zur „Flaschenbürste“ gebauschte Katzenschwanz (Ausnahme: beim Spielen) verrät Schreck und /oder Gefahr für Samtpfote. Geht sie in „Drohhaltung“ über, formt den Katzenbuckel, stellt sich quer, das Fell gesträubt, die „Flaschenbürste“ in typischer Haltung, sollte Mensch sich zur „Katzenrettung“ bereit machen. Samtpfote könnte gleich von einem ihr weitaus überlegenen Gegner angegriffen werden. Doch Vorsicht ist geboten; denn die Katze ist aufs höchste erregt. Beruhigend gemeintes Streicheln könnte sie mit Pfotenhieben beantworten. http://www.bendelsteincats.de/01b60d956009b8704/01b60d956009be913.html

TheExecuter

Das machen Katzen wenn sie sich bedroht fühlen. sie plustern den Schwanz und das Rückfell auf, um größer und erschreckender auf die andere Katze zu wirken. LG

Rallerax77

Das ist in der Tierwelt immer so, entweder pusten sie sich auf oder zeigen die Seite oder machen ihren Schwanz buschig ales nur um vermeintliche Gegner zu beeindrucken.

PascalG

bei meinen Miezen ist das auch immer wenn sie sich erschrecken...

NoobGamer315

Wir haben eine Katze aus dem Tierheim, die sicherlich einige "Macken" hat. Bei ihr ist jedenfalls ein buschiger Schwanz Ausdruck der Freude. Der kommt immer, wenn man ihr "Leckerlis" gibt. Dann schnurrt sie, "gibt Köpfchen" und der Schwanz ist doppelt so dick wie normal.

xgirl123

dann hat sie sich erschreckt... so ist es bei meinem kater immer...

happymena

erregt oder wütend, hat er gefaucht

FayeRose

Dann ist deine Katze wütend/agressiv

user234590

Sie droht

Antwort hinzufügen