Bienen
cenedra
2

Sammeln Bienen auch Nektar und Pollen von giftigen Pflanzen? Können die den Pollen und Nektar so umwandeln, daß der Honig ungiftig sein wird oder gibt es auch Hönig der giftig sein kann? Bei meinen Eltern im Garten haben wir Fingerhut und Bilsenkraut, aber auch einen Schwarm Bienen in der Nachbarschaft

+0
(11) Antworten
Hall0o

Klar tun sie das, so sammeln sie auch im Fingerhut (Digitalis), doch die Honigblase im Insekt "sammelt" (auch Schwermetalle) aus dem Nektar. Da dieser bis zur Wabe von Biene zu Biene weitergereicht wird, jeweils eine neue Honigblase, kommt der Honig (enzymangereicherter Nektar) relativ sauber an. ;-)

jojolo09

Ja natürlich, denn diese Pflanzen sind ja meistens nur für uns giftig. das spielt keine rolle bei der "Giftigkeit" vom Nektar oder so! Vor allembefinden sich die Gifte nicht am Stempel, der Narbe, oder dem Fruchtblatt der Pflanze.

Leacherrycookie

Hallo, viel bedrohlicher ist, dass die in der herkömmlichen Landwirtschaft benutzten Pestizide auch in den Bienenstöcken landen. Die Studie zur Verbreitung von Ackergiften über die Luft hat unter anderem belegt, dass das Bienenbrot, die Nahrung, mit denen Bienen ihre Larven füttern, überall in Deutschland mit dutzenden verschiedenen Pestiziden belastet ist. Das hat unvorhersehbare Folgen für die Insektenpopulation und unser ganzes Ökossystem. Eine Übersicht, wie stark die regionale Belastung ist, findest du hier: www.ackergifte-nein-danke.de.

GTRPremium

Die meisten "Gift"Pflanzen produzieren ihre Giftstoffe doch sowieso in adulten Zellen!, also in ihren Blättern und Stängeln (denn nur da machen sie Sinn!), giftiger Pollen und Nektar wäre kontraproduktiv. Und wie schon dasteht - bienengiftig ist nicht menschengiftig oder tiergiftig, welche (meist) Eiweiße jeweils nicht zuträglich sind, ist unterschiedlich.

Turkishdelight

Panikmache gegen bestimmte Pflanzen finde ich nicht richtig, und Pestizideinsatz bekämpft dann auch nützliche Pflanzen und gelangt womöglich selbst in den Honig, trotzdem das Beispiel Jacobskreuzkraut: ww.lifeline.de/llspecial/home/content-202516.html ww.derwesten.de/nachrichten/panorama/2009/5/25/news-120832233/detail.html ww.bfr.bund.de/cm/232/pyrrolizidinalkaloidealsunerwuenschtestoffeindernahrungskette.pdf

Namenlosaf

Ja, tun sie. Allerdings sind diese Mengen meistens sehr gering im Vergleich zu den ungiftigen Pflanzen. Es sind aber einige, (sehr seltene), Fälle aus der Türkei bekannt, in denen Menschen durch giftigen Honig zu Schaden gekommen sind. Das geht aber nur, wenn die Bienen mehr Giftpflanzen als ungiftige finden und somit natürlich verstärkt an Giftpflanzen sammeln.

Jamesdean444

Mein Mann war lange Imker und sagt,Bienen saugen da keinen Nektar,sie tragen nuer die Pollen weiter,An diese Pflanzen gehen nur Hornissen!

Sophiexgalaxy

"Es sind seltene Fälle von Honigsorten bekannt, die erhöhte Anteile von Wirkstoffen aus Giftpflanzen enthalten. Diese werden von den Bienen mit dem Nektar oder Pollen in den Honig eingebracht. Die Giftstoffe haben auf die Bienen meist keine nennenswerte Wirkung, können beim Menschen aber schädliche Wirkungen entfalten." wikipedia

bella2786

ja müssen sie weil sie wollen ja auch noch weiter leben aber zum winter hin wird es schwär für sie noch nektar und polen zu bekommen deswegen werden die bienen jetzt auch so agrisiev

horizonlr

bestimmmt, den das kann für die nicht giftig sein woher sollten sie das wissen

selemin

Es gibt sogar Bärenklauhonig.....

Antwort hinzufügen