Hund
lalilooo
4

Mein Welpe hat Alpträume und Angst im Dunkeln, was ist da los? Mein kleiner Dackelwelpe, mittlerweile 11 Wochen alt, fängt beim schlafen immer an zu "weinen", also sie hat Alpträume. Ich weck sie dann immer auf, aber woran liegt sowas ? Dort wo wir sie herhaben kommt sie von nem kleinem Bauernhof einer Arbeitskollegin. Dort wurde sie auch immer gut behandelt und alles, war sogar das "Prinzesschen". Hier bekommt sie auch keine schläge, geht täglich braf raus und beschäftigt wird sich auch genügend mit ihr. Woran liegt das mit den Alpträumen ? Meine Maus tut mir dabei so Leid. Nun zu meiner zweiten Frage, woran liegt dass das Hunde angst im dunkeln haben? ist das normal? Es ist sogar so schlimm, das meine hündin sich draußen neben mich stellt und mich anjammert/leicht jault, weil sie auf den arm will. Kann man da was trainieren? Tagsüber macht sie nie was. Aber ab 18.00 abends wenns dunkel wird, ist ihr das zu unheimlich. Liebe Grüße, ich hoffe meine Frage klingt nicht zu dumm.

+0
(13) Antworten
Savro

das sind keine albträume. unser hund macht das auch wenn er fest schläft. warscheinlich träumt er davon wie er eine katze jagt oder einen grossen knochen bekommt. unseren hund könnte man beim träumen sogar auf die pfoten stellen. der würde dann der katze im traum nachjagen:)

aka88

Nicht so voreilig! Das ist an alle gerichtet, die so vehement bestreiten, dass es Alpträume sein könnten. Ein Hund kann durchaus Alpträume haben und im Schlaf aufschreien (Hunde, die ein schlimmes Trauma erlebt haben, ich hatte so einen, an der Straße gefunden, was der wohl erlebt hatte?), aber die meisten fiepen, bellen oder knurren tatsächlich nur, weil sie von Beute oder Spielen träumen. Deshalb würde ich mir nicht allzu große Sorgen machen. Und mit der "Angst im Dunkeln": Ich denke, der/die Kleine versucht es mal mit der "ich bin so klein, hilf mir"-Masche. Wenn du es ignorierst, dieses Verhalten nicht verstärkst und selbst absolut cool bleibst, wenn es dunkel ist, wird sich das geben.

Hotzpotz

das jaulen und zucken bedeutet nicht zwangsläufig das sie schlecht träumt, würde sie nicht wecken, da erschrickt sie sich mehr als wenn sie von selber wach wird.

sunnouse

Sie ist noch klein, alles ist neu für sie und auch Hunde verarbeiten das erlebte im Schlaf, geh mit ihr Abends einfach oft raus und nimm Spielzeug mit

Ceydademim

Muffin, Jack Russel, ist auch 11 Wochen alt und seit einer Woche bei uns, das was Du beschreibst, macht auch meiner, er zuckt im Schlaf und mag im Dunkeln nicht raus. Ich verhalte mich so das er hoffentlich spüren kann, dass das Dunkel ganz normal ist und er nichts zu befürchten hat. Es wird von mal zu mal besser. Das mit der Taschenlampe hatte ich mir auch schon überlegt, aber wenn ich bedenke das der Kleine zwischen 15 und 18 Jahren werden kann, lasse ich das lieber, sonst muss ich all diese Jahre evtl. die Taschenlampe abends bei mir tragen.

itsmemelxsh

der hund hat keine alpträume, sondern verarbeitet nur die vielen eindrücke des tages. das sit für eine gesunde entwicklung sehr wichtig. lass das tier pennen. es ist normal, dass welpen in dem alter angst im dunkeln haben. würde die in freier wildbahn aufwachen wären sie um diese zeit sicher in der höhle und würden nicht draussen rumlaufen. wenn du mit deinem hund nochmal pieseln gehst, mach also kein gassi draus, sondern lass den hund sich lösen und dann wieder heim. bis der hund älter ist. du kannst die zeit im dunkeln stück für stück ausweiten. nicht auf dem arm nehmen, der hund hat beine.(ausser bei treppen, da natürlich tragen)

KittyCat101010

Schlafende Hunde sollte man nicht wecken!! Er verarbeitet im Traum das was er tagsüber erlebt. Meine Hündin winzelt und wufft manchmal abwechselnd beim Träumen,total lustig.Am Anfang dacht ich auch,oh gott,aber wirklich du solltest ihn schlafen lassen. und beobachten:-) Er hat keine Alpträume,warum auch da er ja ein supergutes Hundeleben bei dir hat

WSXMarlow

Kein Grund zur Sorge,dein kleiner Racker träumt!Brauchst ihn nicht wecken,laß ihn schlafen!Nicht vermenschlichen das ganze Thema!Alles ist gut.Die Angst bzw.Unsicherheit ist auch ganz normal,das kommt bei Sommerwelpen durchaus vor.Auch da entspannt bleiben und einfach weiter gehen.So vermittelst du ihm die Sicherheit,das alles im grünen Bereich ist.Wenn du ihn hochnimmst verstärkst du seine Angst.Du mußt souverän sein,sonst merkt er das er sich nicht auf dich verlassen kann.Laß also dieses ganz menschliche getröste weg,denn damit bestätigst du seine Unsicherheit.Ein Hund brauch andere Dinge als ein Kind!!!

AnnaMaria112233

Dein Hund hat keine Alpträume!!! Was meinst du, was unser Hund für Geräusche beim schlafen von sich gibt: von fiepen, jaulen, leise bellen - die ganze Palette - dann zucken alle Pfoten und er rennt wahrscheinlich im Traum einer fetten Beute hinterher. Du solltest deinen Hund auf keinen Fall wecken. Angst im Dunklen? Glaube ich auch nicht. Klar, auch HUnde müssen sich an hell und dunkel gewöhnen, aber sie sehen im dunkeln besser als wir Menschen. Das Verhalten von ihr hast du ihr bereits anerzogen, in dem du deinen Hund auf den Arm nimmst und sie "tröstest" - ergo nimmt sie an, dunkel ist schlecht - muss ich "Angst" haben. Nimm demnächst mal eine Taschenlampe mit und leuchte euren Weg aus und wenn sie fiept oder sich an dich drängt, ignoriere das, locke sie langsam aber sicher vorwärts und belohne sie, wenn sie folgt. Hunde werden in der Regel ab der 8. Woche abgegeben und wenn es nicht viel früher war, ist alles normal.

Privat2019

ihm fehlt halt die mama. hast ihn zu früh von ihr genommen.

bensuu

Das Fiepen sind keine Albträume sondern Verarbeitung von erlebten!Leg ihm ein Kuscheltier ins Körbchen,das hilft oft!

jagodica123

Das sind keine Alpträume was dein Welpe hat sondern das ist normal dass Welpen/Hunde träumen auch Menschenbabys machen das meine Hunde springen und bellen manchmal in schlaf!mach dir mal keine sorge!

ngu2025

Therapeut.

Antwort hinzufügen