Ausbildung
nrwschueler2010
2

ich bin fast 50 meint ihr es lohnt sich noch eine Umschulung als Ergotherapeutin anzufangen? ich hatte einen Jahresvertrag im Betreuten Wohnen. Der Job mit den psychisch Kranken und geistig Behinderten hat mir sehr viel Spaß gemacht. Leider wurde ich nun doch nicht übernommen, weil mir die fachliche Kompetenz fehlt. Trotzdem war man mit meiner Arbeit sehr zufrieden. Wer hat eine Idee wie ich mich qualifizieren kann, das es sich finanziell lohnt und in meinem Alter noch Sinn macht. Ich dachte an Ergotherapeutin oder Lebensbegleiterin... habt ihr noch andere Ideen....

+0
(11) Antworten
Haihappenlu

Da würd ich mal wieder einen Termin in deiner Arbeitsagentur empfehlen. Da wirst du auch hinsichtlich deiner Arbeitsmarktchancen beraten und zusammen findet ihr bestimmt das Passende. Aber eins kann ich dir sagen: Mit fast 50 bist du auf keinen Fall zu alt für eine Umschulung :-)

pferdefreack97

Es kommt drauf an, was du tatsächlich willst und wie deine finanzielle Situation aussieht. Möchtest du dich selbst finanzieren, dann musst du als Ergo sehr flexibel sein, sowohl inhaltlich, als auch räumlich. Denn die Stellendichte ist nicht sehr hoch. Betreutes Wohnen ist eher nicht das typische Arbeitsgebiet von Ergos. Diese sind in orthopädischen und neurologischen Kliniken und in Praxen zu finden. Orthopatie, Neurologie und Pädiatrie sind die Hauptarbeitsgebiete, sicher auch Psxchiatrie u.a. Wenn dir das mit dem betreuten Wohnen für psychisch Kranke als Arbeitsinhalt vorschwebt, erkundige dich bei einschlägigen Einrichtungen und ggf. beim Arbeitsamt danach, welche Ausbildung hierfür ratsam ist. Wenn ich deine Frage lese denke ich, dass ggf. Familienhelferin eine gute Alternative für dich sein könnte.

misses123u

Man ist nie zu alt um was neues zu machen. Versuchs doch mal als Altenpflegehelferin oder Betreuerin für hilfsbedürftige Menschen. Einfach im Pflegeheim oder Betreuerstelle deiner Stadt nachfragen.

Jessica090100

das musst du für dich entscheiden.mit 50 jahren bist du noch nicht alt.wieso sollte man mit 50 nicht noch neue herausforderungen annehmen.eine umschulung wäre doch da sinnvoll,aber ich glaube das kostet sehr viel und ob das das arbeitsamt bezahlt?! ich glaube es nicht

Rabia9

Hallo Davincy, sind fast in der gleichen Situation 50 Jahre wollen auch nochmal neu anfangen und machen jetzt eine Ausbildung zum Altenpfleger.Es lohnt sich immer etwas zu unternehmen um nicht in die Arbeitslosigkeit zu geraten.Du kannst eine Berufsausbildung zur Ergotherapeutin machen frage bei deiner Berufsschule im Ort nach oder am Klinikum wenn vorhanden, wir drücken die Daumen es ist machbar wenn man hartneckig ist.Der so nahe Umgang mit Menschen ist nicht jeden in die Wiege gelegt und wenn du es kanst NUTZE ES !!!! Gruß Marjelchen

patrickstar07

Ergotherapeutin ist schon seeehr hart! und zeitintensiv! Was hälst du von Altenpflegehelferin, Schwesternhelferin.... Das ist nur eine kurze Ausbildung, und die Chancen eine Stelle zu bekommen. Viel erfolg!

MrBlack64

-Man ist nie zu alt um sein Leben zu Ändern!-

AskToMe

Lohnen oder nicht lohnen, das Alter ist kein Grund um es nicht zu tun, wenn du es möchtest.

blibb

mann ist auch nie zu alt um was neues zu lernen! Ran an die WURST

WobeY

Man ist nie zu alt für Neues.

klendather

Jetzt noch Ergotherapeutin? Eher nicht... Vielleicht probierst du es mit Sozialassistentin

Antwort hinzufügen