Beerdigung
Junias
1

als enkel beerdigungskosten zahlen hallo, also meine großmutter ist vor ein paar tagen gestorben,sie hat 30 jahre vom sozialamt gelebt.meine frage muss jetztmeine mutter und ich (als enkeltochter)die beerdigung zahlenh,obwohl wir selber nur eine kleine rente bekommen??

+0
(14) Antworten
Anietchen

Die Gesetze sind so kompliziert, vor allem die Sozialgesetze. Um auf der sicheren Seite zu sein, würde ich doch einfach mal beim zuständigen Sozialamt anrufen und nachfragen. Wenn ihr bisher vom Sozialamt nicht herangezogen wurdet, bezahlt meines Wissens auch das SA die Beerdigungskosten. Aber wie gesagt, besser nachfragen.

HandyFreaker

Ihr müßt nur die Beerdigung zahlen, wenn Ihr das Erbe annehmt. Da es nichts zu erben gibt, könnt Ihr das Erbe genau so gut ausschlagen. Dann zahlt der Staat. (Aber natürlich nur eine "Minimal-Beerdigung".) Erkundigt Euch beim Sozialamt.

YamiSama

Diese häufig gestellte Frage der Bestattungskostenübernahme läßt sich leider nicht einfach beantworten. Grundsätzlich - nach bürgerlichem Recht - haften die Bestattungskosten an der Erbschaft. Reicht diese nicht, kommen die Unterhaltspflichtigen (das sind auch Kinder für ihre Eltern) an die Reihe. Die Landesgesetze (Bestattungsrecht ist Ländersache) bestimmen häufig Bestattungsberechtigte und Bestattungsverpflichtete, was nicht immer kompatibel mit dem Bundes- und Verfassungsrecht ist. In Eurem Fall sollte aber jedenfalls das Sozialamt für die Bestattungskostne aufkommen, weil durch die laufenden Sozialleistungen die Notwendigkeit ja schon bewiesen sein sollte. Dass das Sozialamt die Kosten tragen muß, heißt aber nicht, dass Ihr als nächste Angehörige nicht Details der Bestattungsart wählen dürft (natürlich kein pompöses Begräbnis auf Staatskosten). Alles Gute für Euch!

Elenalena

Wenn Ihr es Euch leisten könnt und das Verhältnis zur Oma gut war, dann sollte es Euch ein Bedürfnis sein, die Oma würdig zu beerdigen. Wenn es finanziell nicht geht, hilft das Sozialamt.

udodercooole123

das sozialamt überprüft eure einkömmnisse und bezahlt dann zumindest die günstigste beerdigung wenn überhaupt. ich rate dringendst allen bei einer versicherung eine sterbepolice abzuschließen!!! umsonst heisst es nicht spare in der zeit dann hast du in der not. für diese police zahlt man 15-20 euro im monat bis man stirbt und dann haben die hinterbliebenen geld fürs begräbnis.

HdaMysterio

das hat mit Armenrecht zu tun das zahlt das Amt ausser ihr wollt eine pompösere Beerdigung

kathl00

Enkel scheiden als Erbe für die Verbindlichkeiten der Großeltern aus; das gilt auch für die Beerdigungskosten.

DerHeld88

Nein, sie bekommt ein "Sozialbegräbnis", d. h. ohne großen "Tamtam", einfacher Sarg, schlichter BLumenschmuck.

MakiadiscF

Erst mal Herzlicher Beileid! Wenn ihr selber nicht zahlen könnt übernimmt das das Sozialamt!

Sternchen27

in der regel schon. es gibt aber sozialbeerdigungen für bedürftige. erkundigt euch mal bei eurer gemeinde oder eurem pfarrer.

bastidafinko

Nein das übernimmt das Sozialamt

kloklo123456

Nein auf keinen fall,der staat gibt Unterstützung

Marth07

ja, müsst ihr

ViCaHi

Das Sozialamt bezahlt eine annonyme Beerdigung

Antwort hinzufügen